Test und Vorstellung von Trinkrucksäcken


Sie sind auf der Suche nach einem neuen Trinkrucksack? Dann sind Sie hier genau richtig! Neben ausführlichen Test zu bestimmten Rucksackmodellen finden Sie ein Vergleich und weitere Informationen zu dieser speziellen Form von Rucksäcken.

Die besten Trinkrucksäcke in der Übersicht


Für alle


BTR Trinkrucksack

Egal ob Wandern, Klettern, Fahrradfahren, Laufen oder Camping, der Trinkrucksack von BTR mit einem Fassungvermögen von 8 Litern bietet sich laut Hersteller für alle an. Innerhalb des Rucksacks befindet sich eine integrierte Trinkblase mit 2 Litern, sodass der Durst jederzeit gestollt werden kann. Getrunken wird übrigens über ein sogenanntes Beißventil, also ein Ventil das sich öffnet wenn man in das Mundstück leicht reinbeißt. Auch für die Sicherheit ist durch Reflektoren gesorgt. Lediglich der künstliche Geruch hat etwas gestört. Für einen Preis von etwas über 30 Euro kann man hier aber fast nichts falsch machen!

Mehr Infos bei Amazon

Für Biker


Camelbak Mule NV

Auch der Camelbak Mule NV kann prinzipiell für jede Sportart genutzt werden. Allerdings befindet man sich preislich hier in einer ganz anderen Region, dafür bekommt man aber auch ein Trinkrucksack der Extraklasse. Das fängt schon beim Volumen an, satte 12 Volumen umfasst der Rucksack und zusätzlich 3 Liter Trinkvolumen. Der Camelbak Mule gibt es in verschwenden Versionen, das NV steht in diesem Fall für die Version Ventilation System und bezeichnet damit das neue atmungsaktive Rückensystem. Weitere Verbesserungen neben mehr Inhalt und integriertem Ventilationssystem ist die Regenhaube. Hier geht's zum ausführlichen Testbericht.

Mehr Infos bei Amazon

Für Läufer


NATHAN Trinkrucksack Vapor Wrap

Auch der NATHAN Trinkrucksack Vapor Wrap zählt sich definitiv zu der Profikategorie. Dieser Rucksack richtet sich direkt an Läufer! Durch eine schmale Passform, einem sehr geringen Gewicht aber einer dennoch gegebenen Robustheit weiß der Trinkrucksack im Praxistest von sich zu überzeugen. Platz finden neben der Trinkblase mit einem Umfang von 2 Litern noch kleinere Utensilien (z.B. Handy, Schlüssel oder auch kleinere Trinkflaschen) in vielen Täschchen an den Trägern des Rucksacks. Für das Trinken kommt ein Beißventil zum Einsatz, bei dem man mit einem Biss das Ventil öffnet. Hier geht's zum ausführlichen Testbericht.

Mehr Infos bei Amazon

Trinkrucksack Test 2016/2017


Ich habe mir verschiedene Trinkrucksäcke näher angeschaut und unter die Lupe genommen. Einige dieser Rucksäcke habe ich selbst getestet, bei anderen habe ich mir Meinungen und Erfahrungen von Käufern via Produktbewertungen eingeholt. Nachfolgend findet man den großen Trinkrucksack Test mit der Auflistung der verschiedenen Modelle. Bitte beachtet, dass ich selbst kein professioneller Tester bin und keine ausführlichen Tests durchführen kann, wie beispielsweise Testinstitute wie die Stiftung Warentest oder Oeko Test. Dennoch hoffe ich, dass die Tests zu den nachfolgenden Rucksäcken dennoch hilfreich sind. Klicke auf die nachfolgende Links um zum ausführlichen Testbericht zu gelangen:

Angebote


Wer ein richtiges Schnäppchen machen und viel Geld sparen möchte, der sollte sich regelmäßig die nachfolgenden Trinkrucksack-Angebote auf Amazon.de nicht entgehen lassen. Der große Online-Versandhändler bietet immer wieder für kurze Zeit saftige Rabatte auch auf Trinkrucksäcke. Nachfolgend findet man diese Angebote mit einem hohen Sparpotenzial in der Übersicht:

Was ist ein Trinkrucksack?

Der ein oder andere mag sich vielleicht schon die ganze Zeit gefragt haben, was denn überhaupt ein Trinkrucksack ist und wie sich dieser von einem gewöhnlichen Rucksack unterscheidet. Deshalb soll diese Frage gleich zu Beginn geklärt werden. Ein Trinkrucksack ist erst einmal, wie es die Bezeichnung schon sagt, ein Rucksack. Im Vergleich zu den gewöhnlichen Rucksäcken hat ein Trinkrucksack aber ein extra Fach für ein integriertes Trinksystem. Dieses besteht in der Regel aus einer Wasserblase (man sagt auch „Trinkblase“ dazu) mit einem Umfang von 2-3 Litern und einem Schlauch der durch eine Öffnung aus dem Rucksack über die Schultern führt, sodass man jederzeit einen oder mehrere Schlücke trinken kann ohne den Rucksack ständig abzunehmen. Dies ist insbesondere bei Sportarten wie Joggen oder Radfahren sehr nützlich. Die Wasserblase ist abnehmbar, da sie natürlich regelmäßig gereinigt werden sollte. Damit während dem Laufen oder Fahren nicht das Wasser aus dem Trinkrucksack ausläuft, kommt ein spezielles Ventil beim Trinkschlauch zum Einsatz. Dies ist oft ein Beißventil (engl. Bite Valve) bei dem man erst auf das Mundstück beißen muss (auf die breite Seite oben und unten) und anschließend daran saugen kann. Teilweise gibt es auch Mundstücke die man verriegeln kann.

Wie reinigt man einen Trinkrucksack?

Nicht immer will man aus einem Trinkrucksack nur Wasser trinken, sondern auch andere Flüssigkeiten wie beispielsweise Apfelsaft oder isotonische Getränke. Generell sollte man deshalb seinen Trinkrucksack regelmäßig reinigen. Was sich nun relativ einfach anhört, kann in der Realität dann aber erst einmal eine kleine Herausforderung sein. Dass dies nicht sein muss, wird nachfolgend gezeigt. Für die Reinigung des Trickrucksacks reinigt man Trinkschlauch und Trinkblase separat:

Trinkschlauch reinigen

Für die Reinigung des Trinkschlauchs löst man diesen von der Trinkblase und dem Rucksack. Nun spült man den Schlauch mit Wasser im Waschbecken oder auch in der Badewanne (siehe Video) aus und lasst diesen anschließend trocknen. Das Mundstück sollte noch einmal separat gereinigt werden.

Trinkblase reinigen

Auch die Trinkblase spült man mit Wasser im Waschbecken oder in der Badewanne aus. Sollte es im Laufe der Nutzung zu einem Plastikgeschmack kommen, dann kann man in unregelmäßigen Abständen die Trinkblase mit Reinigungstabs, wie beispielsweise Kukident, zusätzlich ausspülen, die die Bakterien abtöten sollen. Wichtig ist bei der Reinigung der Trinkblase, dass diese auch trocknen kann. Dazu muss man die Trinkblase aufspannen, da sie normalerweise sich gleich zusammenzieht und damit die Feuchtigkeit nicht verschwinden kann. Für das Trocknen greift man erst zu einem sauberen Tuch und stopft dieses vorsichtig in die geleerte Trinkblase, um so die groben Wasserrückstände aufzusaugen. Anschließend muss man die Trinkblase aufspannen. Dafür kann man diese beispielsweise über eine Flasche stülpen oder man schiebt den Schlauch vorsichtig herein (siehe Video). Wichtig ist auf jeden Fall, dass die beiden Seiten der „Hülle“ nicht aufeinander liegen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich auf jeden Fall ein Reinigungsset für den Trinkrucksack kaufen. Verschiedene Anbieter von Trickrucksäcken, wie beispielsweise Camelbak, bieten solche Reinigungssets an. Diese beinhalten neben Reinigungstabletten vor allem Bürsten, die nicht nur für die große Trinkblase passen, sondern auch für den Trinkschlauch (Schlauchbürste).Solche Reinigungssets sind schon für unter 20 Euro erhältlich.

Ist ein Trinkrucksack besser als eine Flasche?

Letztendlich ist es erst einmal Geschmackssache ob man zu einem Trinkrucksack oder zur Flasche greift. Gegenüber der Flasche hat der Trinkrucksack aber einige Vorteile. So ermöglicht ein Trinkrucksack jederzeit das Trinken, ohne dass man den Rucksack abnehmen oder die Flasche aus einer sonstigen Verankerung lösen müsste. Man greift einfach zum Schlauch und schon kann man trinken. Das ist nicht nur unkompliziert, sondern spart auch Zeit und Energie, sodass man sich auf das wesentliche konzentrieren kann. Neben dem eigentlichen Trinken bietet der Rucksack darüber hinaus je nach Modell mehr oder weniger zusätzlicher Stauraum, sodass man sein Schlüssel, Handy, Jacke und auch etwas Essbares mit sich befördern kann (fürs Biken ist der Platz auch ideal für Fahrrad-Zubehör wie Flickzeug oder einer Luftpumpe).

Vorteile eines Trinkrucksacks im Überblick:

  • Gleichmäßige Gewichtsverteilung
  • Schnelles und unkompliziertes Trinken
  • Höhere Flexibilität bei unterschiedlichen Füllmengen
  • Geringeres zusätzliches Gewicht

Nachteile eines Trinkrucksacks im Überblick:

  • Teurer als eine Trinkflasche
  • Etwas aufwändigere Reinigung

Auf was sollte man beim Kauf eines Trinkrucksacks achten?

Das wichtigste beim Kauf eines Trinkrucksacks ist erst einmal der Sitz. Der Rucksack sollte sich gut dem Rücken anpassen und man sollte sich damit wohlfühlen. Dies ist sehr wichtig, da man gerade bei Sportarten ohnehin schon seinen Körper einiges zumutet, da sollte sich ein Rucksack nicht noch negativ auswirken. Dennoch sollte der Rucksack aber robust sein. Neben der Robustheit ist aber auch das Gewicht ein entscheidender Faktor. Trinkrucksäcke sind vor allem für Sportler konzipiert, weshalb ohnehin schon auf Leichtigkeit konzipiert sind. Gerade Rucksäcke die aber auch als normale Rucksäcke genutzt sind, haben diese Eigenschaft aber nicht.

Bei der Trinkblase ist darauf zu achten, dass diese angemessen groß ist. Empfehlenswert sind zwei bis drei Liter, weniger sollte es nicht sein, mehr nur wenn man das explizit so möchte. Auch wenn man nur einen Liter haben möchte, ist es besser zu einer halb gefüllten zwei Liter Trinkblase zu greifen als zu einer eine Liter Trinkblase die komplett gefüllt ist.

Je nach dem wie, wann und wo man den Trinkrucksack einsetzt kann man noch auf folgendes achten:

  • Wer bei Wind und Wetter fährt, der sollte darauf schauen ob der Rucksack auch Wasserdicht ist, sodass man diesen auch bei Regen nutzen kann
  • Für mehr Sicherheit empfiehlt es sich zu Rucksäcken zu greifen, die reichlich mit Reflektoren ausgestattet sind

Was kann man tun, wenn das Trinken komisch schmeckt?

Gerade am Anfang oder wenn man den Trinkrucksack länger im Einsatz hat, kann es vor kommen, dass man beim Trinken einen unangenehmen Geschmack, insbesondere nach Plastik, hat. In diesem Fall sollte man die Wasserblase mit einer Reinigungstabs (milde Gebißreiniger), wie beispielsweise Kukident, reinigen. Bitte vergewissern Sie sich aber vor der Anwendung der Reinigungstablette, dass diese auch für den Zweck geeignet ist und spülen Sie die Wasserblase nach der Reinigung gründlich aus. Alternativ kann man auch Backpulver mit warmen (nicht heißem oder gar kochendem!) Wasser mischen, in die Trinkblase geben und dann ein paar Stunden einwirken lassen. Danach ebenfalls gut durchspülen.

Wo kann man überall den Trinkrucksack nutzen?

  • Ski fahren/Snowboarden
  • Laufen/Wandern/Joggen/Marathon
  • Rad fahren/BMX/Motocross

Welche alternativen Trinksysteme gibt es neben dem Trinkrucksack?

  • Smartube
  • Trinkgurt mit Flasche

Auf was sollte man beim Packen/Tragen des Rucksacks achten?

Auf die nachfolgenden Tipps sollte man schon beim Packen und später auch beim Tragen des Rucksacks achten!

Tipps:
  • Der Schwerpunkt des Ruckssacks sollte nah am Körper liegen, da sonst das Gewicht des Rucksacks beim Laufen in die falsche Richtung zieht.
  • Erreicht werden kann oberer Tipp unter anderem durch eine richtige Einstellung der vorhandenen Gurte und Riemen. So sollte beispielsweise der Hüftgurt so eingestellt sein, sodass er über die obere Kante des Beckens läuft.
  • Beim Beladen des Rucksacks sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass dies ausgeglichen geschieht. Insbesondere auch an den Seiten. Statt einer großen Flasche auf einer Seite, sollte man lieber beispielsweise zwei gleich große (und damit evtl. auch kleinere) Flaschen auf beide Seiten mitnehmen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Trinkblase sich auch wirklich im Zentrum des Rucksacks befindet und dort fest fixiert ist.